Juli 30, 2013

[Rezension] Rachel Vincent - Soul Screamers 1 "Mit ganzer Seele"

Zum Buch:
Autor: Rachel Vincent
Titel: Soul Screamers 1 - Mit ganzer Seele

Originaltitel: My Soul to Take
Verlag: Mira Taschenbuch / Luna
Erscheinungsjahr: 2011
Seitenanzahl: 304
Preis: TB 9,99€




Zur Autorin:
New-York-Times-Bestsellerautorin Rachel Vincent lebt in San Antonio, Texas. Als Älteste von vier Geschwistern ist sie selten um Worte verlegen – was sicher auch dazu geführt hat, dass sie Schriftstellerin geworden ist. Vincent teilt sich ein Büro mit zwei schwarzen Katzen und ihrem Fan der ersten Stunde. Wenn sie nicht gerade schreibt oder vor Tornados flüchtet, liest sie oder geht ins Kino.

Zum Inhalt:
Sie kann keine Toten sehen, aber ... 
Sie spürt, wenn jemand in ihrer Nähe sterben wird. Und dann zwingt eine unbesiegbare Macht sie zu schreien, so laut sie kann. 


Kaylee kann ihr Glück kaum fassen. Der schärfste Typ der Schule hat sie angesprochen! Nash hat die schönsten braunen Augen, die sie je gesehen hat. Als er sie auf die Tanzfläche zieht, glaubt Kaylee zu träumen. Aber das perfekte Date hat sie sich anders vorgestellt. Erst entdeckt sie ein Mädchen, das scheinbar von einem schwarzen Nebel umgeben ist. Dann wird Kaylee übel, und plötzlich lastet eine schreckliche Schwere auf ihr. Um nicht zu schreien, dass die Fensterscheiben zerspringen, rennt sie schweißgebadet raus. Wie peinlich! Nash muss sie jetzt für völlig verrückt halten. Doch seltsamerweise bleibt er ganz ruhig ... Am nächsten Tag erfahren sie, dass das Mädchen tatsächlich tot ist. Bald sterben weitere. Und Kaylee ist die Einzige, die weiß, wen es als Nächsten trifft ...

Meine Meinung:
Vor ab möchte ich sagen, dass auch ich eine der glücklichen Gewinnerin bei "Blogg dein Buch" war, somit durfte der vierte Teil dieser Reihe bei mir einziehen. Da ich die Reihe so wieso irgendwann auch lesen wollte kam mir diese Überraschung ganz gelegen. Somit habe ich es mir selbst zur Aufgabe gemacht, die Reihe von Anfang an zu lesen. Kommen wir nun aber zur eigentlichen Bewertung:

Die Grundidee der Geschichte hat mich von Anfang an angesprochen: Ein Mädchen das unkontrolliert zu schreien beginnt sobald jemand in ihrer näheren Umgebung sterben wird? Klingt für mich wirklich interessant und auf jeden Fall einmalig. Leider fiel es mir am Anfang etwas schwer in die Geschichte rein zukommen. Der Schreibstil an sich ist nicht daran Schuld. Dieser ist nämlich wirklich einfach und flüssig, weshalb man sehr schnell mit dem Lesen vorankommt. Der Grund, weshalb ich mit der Geschichte meine Zeit gebraucht habe um warm zu werden war die Tatsache, dass man Anfangs kaum Information zu Verfügung gestellt bekommt. Man weis zwar, dass Kaylee zu schreien beginnt, sobald jemand sterben soll, aber weshalb passiert das? Was genau ist Kaylee eigentlich? Das waren unter anderem Fragen, die mir die ganze Zeit durch den Kopf gegangen sind. Dadurch, dass diese Informationen anfangs noch nicht gegeben sind, wirkt die Geschichte einfach nur unglaubwürdig. Genau so auch die Liebesgeschichte zwischen der Protagonistin Kaylee und dem gut aussehenden Nash. Dieser hatte bis vor kurzem noch eine Freundin und ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass er Kaylees Existenz bis dahin nicht einmal bemerkt hat. Plötzlich jedoch verlässt dieser seine Freundin und spricht Kaylee unerwartet eines Abend in einem Club an und zeigt Interesse an ihr. Auch hier dachte ich mir nur: Was geht denn jetzt ab ? Weshalb tut er das? Das alles hört sich jetzt erstmal wirklich negativ an, aber genau aus diesen Gründen konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen sollte, was hinter dieser ganzen Geschichte steckt. Irgendwann wurde ich dann endlich erlöst und es kam die Zeit der großen Enthüllungen. Ab diesem Moment bekam die ganze bisherige Geschichte eine ganz neue Bedeutung für mich. Endlich bekommt man mitgeteilt, was es mit Kaylee und ihrer außergewöhnlichen Gabe auf sich hat und weshalb Nash sich so für sie interessiert. Das jedoch ist nicht etwa schon das spannendste an der ganzen Geschichte. Im Laufe der Geschichte sterben immer wieder Menschen aus unerklärlichen Gründen und Nash und Kaylee versuchen jetzt, da Kaylee ihre Wahre Geschichte kennt, gemeinsam dagegen vorzugehen. Es bleibt also weiterhin spannend.

Mein Fazit:
"Mit ganzer Seele" ist ein durch und durch gelungener Auftakt zu der "Soul Screamers" Reihe. Sobald man weis was Sache ist kann man sich der Geschichte voll und ganz hingeben, und die anfänglichen Schwierigkeiten sind wie weggeblasen. 

Insgesamt: 4/5 Blümchen

bisherige Reihenübersicht:




2 Gedanke(n):

Jane Ferrow hat gesagt…

Liegt bei mir Zuhause rum und wartet darauf gelesen zu werden ;)

Die Unsterbliche♥ hat gesagt…

Na dann mal schnell ran da :)

Kommentar veröffentlichen